Wir fördern die Bienenhaltung in Sachsen-Anhalt:

  •  Wir unterstützen die Mitglieder des Imkerverbandes Sachsen-Anhalt e.V. bei der Bienenhaltung, u.a. um durch die Bestäubung den Artenreichtum der Natur zu erhalten.
  • Wir vertreten die Belange der Bienenhalter/-innen gegenüber der Öffentlichkeit, Behörden und Betrieben.
  • Wir sorgen für eine fachliche Ausbildung der Imker/-innen durch Veranstaltungen, Lehrgängen, Ausstellungen und Vorträgen.
  • Wir beantworten zweckgebundene Fragen von Imker/-innen.
  • Wir unterstützen Imker/-innen bei betriebswirtschaftlichen und technischen Fragen der praktischen Bienenhaltung.
  • Wir stehen mit Rat und Tat bei der Bekämpfung von Bienenkrankheiten und sonstiger Schäden zur Verfügung.

Gründung

Seit 1990 setzen wir uns für die Imker/-innen in Sachsen-Anhalt ein.

Der Imkerverband Sachsen-Anhalt e.V. wurde im August 1990 in Ballenstedt gegründet. Vor der „Wende“ bewirtschafteten auf dem Gebiet Sachsen-Anhalts noch 5.000 Imker/innen ca. 90.000 bis 100.000 Bienenvölker. Zum Zeitpunkt der Verbandsgründung haben sich ca. 2.200 Imker/innen mit etwa 38.000 Bienenvölkern über die Imkervereine organisiert.

Die Entwicklung

Seit 2012 steigt die Anzahl der gehaltenen Bienenvölker wieder an.

Das Land Sachsen-Anhalt mit seiner vielfältigen Kulturlandschaft bietet in weiten Teilen des Landes für die Bienenzucht gute Standortbedingungen und ist deshalb traditionell ein Land der Imker/innen. Der Strukturwandel mit der politischen Wende im Jahr 1990 brachte einen dramatischen Rückgang der Bienenhaltung in Sachsen-Anhalt mit sich. Seit 2008 steigen die Imkerzahlen und seit 2012 auch die Anzahl der gehaltenen Bienenvölker in Sachsen-Anhalt. Hilfreich hierfür waren die Maßnahmen des Landes und des Landesimkerverbandes. Aber auch das häufig aufgegriffene Thema Bienensterben in den Medien hat zum Ansteig der Imker/innen und betreuten Bienenvölker geführt. Dieser positive Trend ist sehr erfreulich und bedarf auch weiterhin aktiver Mitstreiter/-innen.

Aktuelle Zahlen dazu werden jährlich vom D.I.B. veröffentlicht.